Tête en méditation

ALEXANDRE HOLLAN & FRANÇOISE ASCAL
2007
Sonderausgabe des Buches Si Seulement mit Gedichten von Françoise Ascal und einer Kohlezeichnung von Alexandre Hollan, signiert mit den Initialen.
Buch signiert von Ascal und Hollan,
23.5 × 17 cm
Kohlezeichnung signiert mit den Initialen, 40 × 30 cm
Provenienz: Raphaël Levy, Kunsthändler, Zürich, Schweiz

sous le front des vivants
les morts palpitent.

visages
nés
pour trouer l’obscur
recours de la lumière
en quête d’elle-même.
– Françoise Ascal

unter den Stirnen der Lebenden
pulsieren die Toten

Gesichter
geboren
um die Dunkelheit zu durchlöchern
Verwendung von Licht
auf der Suche nach sich selbst.
– Françoise Ascal

Hollans meditative Figuren eröffnen eine Wahl, vielleicht nicht weit von Hamlets Überlegungen entfernt. Ascals Gedichte zeichnen sich aus: Sie werden auf der Seite der Lebenden stehen, nicht auf der Seite der Ruhenden. “Gesichter zu glatt / im Knochenkäfig / dreht sich /ein unruhiges Pack.” Auch wenn man in die Welt der “Schatten” eintritt, ruft immer noch jemand: “Wer schaut hier zu?” Darüber hinaus, wenn wir den Tod ohne Strafe betrachten müssen, finden wir Unterscheidbarkeit, Trennung: “Du /Menge begraben unter Humus / wir / einsam hinter unseren Gesichtern.” – Antoine Emaz

€ 2000.-

Interessieren Sie sich für dieses Werk?